Facebook

Nun war unser Mädchen also 3 Wochen lang in Sendenhorst in der Klinik zur erneuten Schmerztherapie.

Wurde in Bielefeld damals eher psychosomatisch an ihren Schmerzen gearbeitet, so wurde dort nun eher "manuell" versucht die Schmerzen in den Griff zu bekommen.

Es gab Kältetherapie, Stromtherapie, Krankengymnastik, Wasserbewegung, Massagen im Wasser und an Land, Lymphdrainage,funktionelle Ergotherapie, Entspannungs Therapie, dann viele Gespräche zur Schmerzbewältigung und noch so einiges anderes.

Ein Rezept für ein TENS-Gerät wurde direkt von der Klinik zur Krankenkasse gesendet, denn der Strom scheint sich positiv auf die Schmerzen auszuwirken. Des Weiteren werden wir zusehen, wie wir Krankengymnastik für unsere Prinzessin bekommen und wurden natürlich auch eingewiesen, welche Gymnastik man zu Hause auch machen kann.

Unser Mädchen hat sich sehr sehr wohl gefühlt in der Klinik, auch wenn es einmal einen absoluten Tiefpunkt gab, sodass die Klinik mich angerufen hat und wir überlegen mussten, ob wir sie abholen oder sie noch dort bleibt. Durch einen schweren Schmerzschub kam bei unserem Mädchen eine depressive Verstimmung durch. Aber mit Geduld, vielen Gesprächen und ein wenig tierischer Ablenkung ging es ihr dann bald wieder etwas besser. Die Klinik geht nämlich 1x wöchentlich mit den Jugendlichen in das dortige Tierheim um mit den Hunden dort zu kuscheln und spazieren zu gehen. Und besonders die dortigen Schäferhundwelpen hatten es unserem Mädchen so angetan, dass sie durch deren Lebensfreude wieder besser drauf war.

Es ist, wie es ist, ganz schmerzfrei wird unser Mädchen nie werden, das hat uns der Chefarzt, sowie der Stationsarzt jeweils gesagt. Aber durch viel Therapie, eine positive Lebenseinstellung und der richtigen Bewegung wird der Schmerz irgendwann beherrschbar sein, auch wenn es immer wieder mal schlimme Schübe geben wird. Ganz besonders Stress wirkt als Auslöser für die heftigen Schmerzen. Also werden wir wohl weiter an der richtigen inneren Ruhe arbeiten, damit der Schmerz beherrschbar bleibt.

Labortechnisch sind die Leberwerte weiter in Remission und die PSC zickt immer noch rum, was sich weiterhin durch einen erhöhten Billirubinwert zeigt.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.