Facebook

Nun ist unser Mädchen die erste Woche wieder zu Hause und es läuft toll. Wir genießen die Zeit zusammen sehr. Bisher keine größeren Schmerzattacken mehr, nur noch die mit der Krankheit üblichen einhergehenden Schmerzen wie mal Gelenk- mal Knochen- mal Kopf- oder Magenschmerzen. Aber dank der Therapie hat unsere Maus nun einen Weg gefunden, diese Schmerzen in den Griff zu bekommen.

Der Schulstart hat auch super funktioniert und unser Mädchen fühlt sich angenommen und als Teil der Klasse, wie nie zuvor. Unser Dank dafür gilt Frau Aschhoff-Hartmann und Herrn Bewier, die mit der tollen Idee des "Gute Wünsche - Buches" einen absoluten Volltreffer gelandet haben. Erst durch das Lesen dieses Buches wurde unserer Maus klar, wie sehr sie Teil dieser Klasse ist, und hat eine völlig neue Einstellung zu den anderen mitgenommen.

Zur Erklärung:

Als es unserem Mädchen schlecht ging und sie überlegt hatte die Therapie abzubrechen kamen ihre Klassenlehrer auf die Idee, zu ihrer Aufmunterung ein "Gute-Wünsche-Buch" mit der Klasse zu basteln und es unserem Mädchen zu schicken. Jeder aus der Klasse hat eine Seite gestaltet und darauf geschrieben, was er unserer Maus wünscht. Dazu wurden viele schöne Bilder gemalt. Unser Mädchen hat dieses Buch gelesen, Tränen in den Augen gehabt und meinte zu mir "Ich wusste gar nicht, dass die anderen mich wirklich so als Teil ihrer Klasse sehen, obwohl ich so oft fehle" und seitdem geht sie in die Klasse und ist wirklich DA ... statt sich in den Pausen in Bücher oder Musik zu flüchten. Sie hat sogar von sich aus gemeint, sie wolle auch versuchen besser mit den Jungs auszukommen, mit denen sie bisher doch ein paar Schwierigkeiten hatte.

Die letzte Woche kam ein gut gelauntes Mädchen von der Schule heim, die Hausaufgaben waren kein Problem und als ich Freitag von der Arbeit nach Hause kam stand mein Mädchen in der Küche und hat spontan einen Kuchen für uns gebacken.

Sie wirkt in sich viel ruhiger, gereifter und in sich ruhender. Auch die Tabletten hat sie im Griff, was sie früher völlig ignoriert hat und wo ich ein Auge drauf haben musste.

So darf es gerne weiter gehen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.